Altartisch, Taufdeckel, Lesepult vor dem Bordesholmer Altar:

Hans Kock und der Hohe Chor

Hans Kock

„Wer Kunst sagt, spricht vom Menschen.“

Davon war Hans Kock überzeugt. Und als Mensch unter Menschen erlebte man ihn auch auf der Baustelle, erzählt der Architekt Friedrich Grundmann: Bei den Handwerkern genoss er allerhöchsten Respekt, wenn er in Arbeitskluft und mit seiner typischen Schirmmütze selbst Hand anlegte.

Hans Kock (1920 - 2007) war zweifellos der bedeutendste Bildhauer Schleswig-Holsteins im 20. Jahrhundert. Nach dem Studium bei Gerhard Marcks wirkte er als freischaffender Bildhauer in Hamburg. Früh beginnt eine lange Reihe von Ehrungen und Auszeichnungen:
1954 Stipendium des Lichtwark-Preises, Hamburg
1964 Teilnahme an der »Documenta III« in Kassel und an der Ausstellung »Sculpture Allemande«, Musee Rodin, Paris
1967 Weltausstellung Montreal
1970 Weltausstellung Osaka
1986 Senator-Biermann-Rathjen-Medaille Hamburg
1989 Ehrengast der Villa Massimo in Rom
1999 Andreas-Gayk-Medaille der Landeshauptstadt Kiel
2004 Kulturpreis der Landeshauptstadt Kiel

Entwurfszeichnung von Kock

 

1969 wurde der Hohe Chor im St.Petri-Dom renoviert und das Altargitter geöffnet. Gutachter empfahlen einen neuen freistehenden Tischaltar im Chor, damit - dem theologischen Verständnis der Mahlgemeinschaft entsprechend - die Abendmahlsliturgie mit dem Gesicht zur Gemeinde möglich sei.

Hoher Chor im 19. Jahrhundert

 

1970 legte Hans Kock seine Entwürfe für Altar, Leuchtersockel und Abdeckung des Taufbeckens vor, die bis 1973 ausgeführt wurden. Der Altar ist aus einem einzigen Sandsteinbloch gearbeitet und kombiniert die Zahl Drei - Symbol der Trinität - mit der Zahl Vier, dem Weltsymbol (vier Himmelsrichtungen). Der Grundriss ist quadratisch, in den Ansichten erscheint ein gleichseitiges Dreieck, die Stärke des Altartischs beträgt ein Drittel der Gesamthöhe und der Luftraum unter der Platte bildet wieder ein Quadrat.

Altar von Hans Kock

 

Ergänzend schuf Hans Kock zwei gusseiserne Sockel in der Höhe des Altartischs, um die historischen Silberleuchter frei neben den Sandsteinblock stellen zu können, wo sie die ausladenden Seitenflügel des mächtigen Brüggemann-Altars aufnehmen.

Hans Kock & der Hohe Chor 1 | Hans Kock & der Hohe Chor 2

Katharina



Kruzifix in Greifswald



Dom in Greifswald



Altar in Greifswald



Skulptur Flammenzeichen

8